Ganzheitliche Psychotherapie bei Moena Hielscher

Psychotherapie – einmal anders
Im Gegensatz zu einer klassischen Psychotherapie, die fast ausschließlich über Gespräche arbeitet und damit im Bewusstsein des Menschen ansetzt, arbeite ich mit Methoden und Techniken, die im Unterbewusstsein auf der Gefühlsebene beginnen. Gefühle lenken und leiten unser Denken und Handeln. Die Guten und auch die Anderen. Auch wenn wir das eigentlich weder wollen, noch uns eingestehen können. Oftmals nehmen wir sie nicht einmal wahr. Das sind Gefühle, die uns geleitet haben in unserer Kindheit, die uns durch unsere Erfahrungen begleitet haben und darauf aufbauende Glaubenssätze, die einen imaginären Schutz liefern. Alles wird gespeichert und so abgelegt, dass es jederzeit und an jedem Ort wieder aufgerufen werden kann, wenn nötig. Ich bin der Meinung alles passiert zu unserem Höchsten Wohl. Leider geht das Höchste Wohl auch manchmal sehr schmerzhafte und vor allem unpassende Wege.

Glücklich sein
Jeder Mensch möchte nichts anderes als glücklich sein. Und dennoch fühlen wir uns allzu oft unglücklich, traurig, verlassen, enttäuscht oder auch wütend, ängstlich, verletzt. Alle diese Gefühle bleiben bestehen. Denn die Zeit heilt eben doch keine Wunden. Mit Hilfe der unten beschriebenen Methoden und Techniken lassen sich mögliche hinderliche Gefühle – also emotionaler Stress – harmonisieren und auflösen. Das Ziel ist es, dass Sie sich entspannter, leichter und glücklicher fühlen.
Auch das passiert nicht immer von jetzt auf gleich. Alles ist ein Prozess und jeder hat sein eigenes Tempo. So werden die einzelnen Behandlungsschritte auf Sie persönlich abgestimmt. Sie bestimmen Schnelligkeit und Tiefe. Oft ist es gar nicht nötig, die Vergangenheit noch einmal komplett neu zu erleben und durch jedes unangenehme Ereignis noch einmal hindurchzugehen. Es reichen meist Symbol-Arbeiten, die Arbeit über Distanzierungen und kleine Rituale. Gleichzeitig ist es nicht einfach, sich den emotionalen Dämonen der Vergangenheit zu stellen, sich zu entscheiden, nicht nur darüber zu reden, sondern die emotionale Schieflage wieder gerade zu rücken.
Seien Sie mutig. Es ist leichter, als Sie denken.

Symptome und Ziele
Nehmen Sie sich Zeit, die Anzeichen auf eine seelische Belastung wahrzunehmen. Und schauen Sie, in welcher der Beschreibungen Sie sich wiederfinden.
- sich ängstlich fühlen und Panik empfinden
- sich erschöpf und überfordert fühlen
- sich gestresst fühlen und in einer depressiven Phase stecken
- Familie, Arbeit und alle Verpflichtungen sind einfach zu viel
- schlechte Erfahrungen mit anderen Menschen gemacht haben
- ein Trauma erlebt haben
- sich verzweifelt fühlen und Nöte und Sorgen haben
- unzufrieden mit sich und anderen sein
- die Wut in den Fäusten und die Tränen in den Augen fühlen
- mit den Eltern nicht zurecht kommen und als Kind geärgert zu werden
- im Krankenstand sein (BurnOut, Depression, Angst, Belastungen)
und
- das Ziel haben in die Wiedereingliederung zu gehen
- das Ziel haben, gelassener und friedvoller zu werden
- das Ziel haben, sich immer weniger aufzuregen und viel mehr zu lachen
- sich auf die eigene Entdeckungsreise begeben wollen und neugierig sein auf das Mehr, das uns umgibt, auf das, was wir einfach nicht sehen können

Methoden und Techniken
Menschen sind unterschiedlich. Emotionale Probleme können zwar ähnlich aussehen, die grundlegende Entwicklungsgeschichte wird mit hoher Wahrscheinlichkeit bei jedem anders sein. Und das ist auch gut so.
Daher ist es klar, dass nicht eine Methode allein, alle Menschen mit allen ihren unterschiedlichen Epigenesen gleich gut und gleich schnell behandeln kann. Ein Portfolio an möglichen, hilfreichen und nützlichen Methoden und Techniken zu haben, unterstützt mich in meiner Arbeit.

Dazu zählen
- die Kinesiologie und die Heiler-Arbeit
- Familien- und Organisationsaufstellungen
- die Hypnose, die therapeutische Heilhypnose und Access Consciousness
- Theta Healing und The Reconnection
- Energie- und Körperarbeit mit Techniken wie The Journey, der Buddha in dir und die Chakrenarbeit
- Der EmotionsCode und das Verhaltensbarometer
- angepasste Techniken wie CQM, MET, EMDR und QE
- Reiki 1.Grad bis LehrerGrad
- VergebensEnergie und psychische Wundheilung

VergebensEnergie und psychische Wundheilung
In 2014 stellte ich fest, dass ich mich in eine besondere Schwingung versetzen kann, die andere Menschen als sehr beruhigend und entspannend empfinden. Als ich diese Schwingung im Praxisalltag einsetzte, bemerkte ich, wie leicht sich darüber gespeicherte Emotionen harmonisieren ließen. Es war so, als ob die Menschen sich für ihre eigenen Emotionen vergeben würden und damit einen Auflösungsprozess in Gang brachten, der sie am Ende zu einem Gefühl der Entspannung, Friede und Gelassenheit gebracht hatte.
So nannte ich die neue Frequenz VergebensEnergie.
Vergeben haben wir alle gelernt. Wir vergeben anderen. Hat ein anderer etwas getan oder gesagt, was uns verletzt hat, dann vergeben wir dem anderen für sein Handeln. Der andere ist dann gut dran. Die Verletzung, die ich erlebt habe, bleibt. Und die Zeit heilt eben nicht alle Wunden. Selbst nach Jahren können alte, uns schon bekannte, Emotionen aufbrechen und uns so in einen seltsamen Taumel aus verwirrenden Gefühlen bringen.
Warum schauen wir nicht viel mehr auf uns ?
Mit der Schwingung der VergebensEnergie schiebe ich den einen Prozess an, sich selbst für die eigene Emotion zu vergeben. Dies geschieht wie von selbst und die an ein Ereignis gekoppelte Emotion beginnt sich zu harmonisieren.
Meist sind mehrere Emotionen an ein Ereignis gekoppelt und die Gesamtheit aller hat eine Wunde hinterlassen. Die möglicherweise auch lange Zeit nicht wahrgenommen wurde. So konnte Gras darüber wachsen. Der Untergrund bleibt instabil. Es braucht nicht viel und die Grasnarbe löst sich auf und die Wunde wird fühlbar. Psychische Wunden heilen ebenso wie körperliche am besten von unten nach oben heraus. Um das zu erreichen, steht die VergebensEnergie hilfreich und dienlich zur Verfügung.

Moena Hielscher
Heilpraktikerin für Psychotherapie, Diplom-Psychologin, Kinesiologin