Emotionale Abhängigkeit

Im allgemeinen Verständnis ist der Begriff „Abhängigkeit“ negativ geprägt. Obwohl diese Konnotation auch auf die Psyche zutrifft, ist die emotionale Abhängigkeit in kleinem Maße sogar vollkommen normal. Haben wir uns auf eine zwischenmenschliche Bindung eingelassen, wollen wir diese nicht so einfach wieder abreißen lassen. Wer könnte schon von sich behaupten, dass es ihm gänzlich egal wäre plötzlich vom Partner verlassen zu werden? Die Verwurzelung in einer Beziehung gibt Sicherheit. Doch jede noch so erfolgreiche Partnerschaft besteht aus zwei Individuen: Sie passen gut zusammenpassen und lieben sich, doch beide können auch eigenständig in der Welt bestehen.

Wann wird die emotionale Abhängigkeit belastend?
Haben Sie das Gefühl ohne Ihren Partner nicht leben zu können - als sei er der Mittelpunkt Ihres Universums? Sehen Sie Ihre eigenen Eigenschaften nur durch seine Augen? Haben Sie große Angst verlassen zu werden? Dann könnten das Anzeichen einer Abhängigkeit sein. Eine solche Einstellung belastet beide Partner. Denn die emotionale Abhängigkeit wird auch vom fixierten Partner selbst häufig als unangenehm empfunden. 
„Die Liebe ist wie ein Schmetterling auf unserer Hand. Drücken wir zu fest, zerstören wir seine Schönheit“. 
Eifersucht und das ständige Bedürfnis nach Nähe und Aufmerksamkeit können Ihr Gegenüber einengen und im Zuge dessen für Distanzierung sorgen. Wendet er sich letztlich von Ihnen ab, steigt bei Ihnen wiederum die Angst, ihn zu verlieren. Die emotionale Abhängigkeit ist also ein Teufelskreis für beide Partner.

Therapeutische Maßnahmen: Endlich unabhängig!
Der erste Schritt zur Besserung ist, wie so oft, die Erkenntnis. Das Vorhaben, aus der emotionalen Abhängigkeit auszubrechen, ist jedoch kein kurzfristiges. Es gleicht eher einer Bergwanderung. Unsere Gewohnheiten können wir eben nicht im Handumdrehen verändern, aber wir können stetig daran arbeiten. 
Auf dieser Reise kann ich Ihnen zur Seite stehen und das nötige Handwerkszeug bereithalten, wenn Sie alleine nicht mehr weiterkommen. Aber die Ablösung und zuletzt die Ankunft am Gipfel beweisen, dass sich die Anstrengung lohnt. Die Aussicht von dort oben auf ein eigenständiges Ich befreit uns von Blockaden und alte Glaubensmuster und mit diesem Anblick ist eine wundervolle, freie Beziehung zu sich selbst und zum Partner erst möglich.